Weizengrassaft selbst herstellen

So stellen Sie Ihren eigenen Weizengrassaft selbst her

Am besten, Sie kaufen sich Pulver oder Presslinge beim Versandhandel oder im Bioladen. Sie können das Gras auch selbst ziehen: Entweder Sie nutzen eines der bereits im Magazin besprochenen Geräte oder sie nutzen die Fensterbank und Balkonkästen. Entsaften können Sie mit einem Entsafter, wie bei den Produkten im Blog vorgestellt oder mit einem herkömmlichen Gerät.

Sprießkornweizen-Samen: Sie füllen den Boden etwa vier bis fünf Zentimeter hoch mit Blumenerde (Bio-Qualität). Die Kästen sollten einen Wasserablauf haben, damit das Wasser die Wurzeln nicht verschimmelt.

Den Sprießkornweizen-Samen lassen Sie über Nacht in Wasser einweichen.

Dann über der Erde ausbreiten, die Keimlinge mit Erde bedecken und leicht bewässern.

Ein feuchtes Tuch darüber legen und ein paar mal am Tag besprühen. Schon nach ein paar Tagen können Sie das Tuch abnehmen und die Sprösslinge in einen hellen Bereich stellen.

Nach etwa 10 Tagen können Sie mit der Ernte beginnen und entsaften.

Fans des Wunder-Saftes versprechen schnell purzelnde Pfunde mit einer Weizengrassaft-Kur.

Gut bekomms und viel Spaß damit!

 

Autor: ja

Foto: Weizengrassaft, Abfüllung, Wikipedia, by Alexander Lipp, CC0, www-weizengrassaft-bio

Artikel teilen:

Vielleicht von Interesse
Weitere Artikel

Mein Wildkräuterguide

Von Rauke, Rapunzel und anderen schmackhaften Entdeckungen am Wegesrand. Mit vielen Sammel-Tipps für Wald, Wiese und Großstadt. Manuel Larbigs Leidenschaft sind die Pflanzen. Der erfahrene

+ Fermentiertes Hirse-Brennnessel-Brot

Zutaten: 300 g Goldhirse 1 Päckchen Backhefe 2 Esslöffel brauner Zucker 1 Liter Wasser Brennnesselblätter (halb voller Mixer), im Winter auch Grünkohl oder Lauch möglich

+ Brennnessel-Topinambur-Suppe

Zutaten:  200 g Brennnesselblätter 4 Topinambur-Knollen, gewürfelt 1 Zwiebel, klein geschnitten Tamari-Sojasauce nach Geschmack ½ Teelöffel Pfeffer  ½ Teelöffel Muskat 1 Teelöffel Curry ¾ l